Fachberatung

 

Invasive Pflanzen oder Neophyten

Mit diesem Begriff können leider eine Vielzahl von Menschen immer noch sehr wenig anfangen und trotz Aufklärung seitens des Bundes für Naturschutz herrscht hier noch sehr viel Unwissenheit, obwohl dieses Problem inzwischen allgegenwärtig ist.
Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sind 432 verschiedene Neophyten auf unterschiedlichen Listen erfasst worden. Man unterscheidet eine schwarze Liste mit zur Zeit 38 invasiven Arten und eine graue Liste mit 42 potentiell invasiven Arten. Hinzu kommt eine weiße Liste mit gebietsfremden Pflanzenarten, die aber nach derzeitigem Wissensstand bisher keine Gefährdung für die heimische Flora darstellen. Je nach Verbreitungsgrad und vermeintlicher Gefährdung der Natur können diese Arten, die unter ständiger Beobachtung stehen, auch in andere Listen überführt werden.

Was verbirgt sich nun hinter dem Begriff ‚invasive Pflanzen‘?
Es sind Pflanzen, die bei uns kein natürliches Vorkommen haben und sich spontan verbreiten. In der Regel sind es Gewächse mit einem sehr auffälligen Habitus, die in Verbindung mit ungewöhnlichen Wuchseigenschaften stehen. Obwohl diese Pflanzen schwerwiegende Probleme bereiten können, werden sie von den meisten Menschen gerne verkannt, was in erster Linie Aber leider findet man sie auch zunehmend in und an künstlich angelegten Gewässern. Hierzu zählen der Gartenteich, Rückhaltebecken und vermehrt die Kühlwasserbecken von Kraftwerksanlagen.

... lesen Sie den vollständigen Beitrag unter folgendem Link:

/sites/default/files/Seiten_aus_EBL-07-20.pdf

Ihr Peter Hagen
(Text und Fotos)